deutsch

englisch

Wednesday, July 9, 2014

Review: Sony SRS-X3 - The Bose Soundlink Mini killer?


Happy Birthday to my Soundlink Mini, as it will be exactly one year ago to the day that it made me 200 bucks poorer, when I carried it out from the Bose store. As much as I had used it over the time and thought it would be my last portable speaker bringing my search for the perfect portable speaker finally to an end, instead everything seems to have started again from the beginning.

Although I still really like the Soundlink Mini even after one year, I was never completely satisfied with it. I liked the deep and pronounced bass of it, but I hated the restrained treble response, which unnecessarily was also very directional at the same time making the Soundlink Mini sound boomy and muffled when not positioned well all the time.
For a portable speaker this is quite a limitation because you cannot put it just beside you on the ground, when outside with friends sitting on the lawn somewhere, as it will sound boomy and dull at the same time. Put it on some elvated position and aim it directly towards you, and it should be fine though, but dare moving around...

During this year I porbably tested more different speakers, than I did before owning the Soundlink Mini. So far nothing really came close in overall performance. Some other speakers might have been even louder like the UE Boom, but the overall sound quality rather resembled that of a kitchen radio, not a fully grown up speaker. I am sure if Bose didn't come up with the Soundlink Mini, all portable speakers would still sound like clock-radios or Jamboxes and companies would still be asking premium prices for their toy-speakers, like Beats is still trying to rip-off customers with their small Pill.

The Klipsch GiG that I reviewed recently, seemed to be one of the few real alternatives to the Soundlink Mini, but it was still far from impressive. Now Sony had announced the SRS-X3 just when I was testing the larger SRS-X5 reviewed here. As the X3 was claimed to keep its full 20 Watts of power from battery as well, my hope was, that it might come close to the X5 performance wise despite missing the extra woofer of the SRS-X5 and being nearly half as small. It took some time to compare the SRS-X3 extensively to the Soundlink Mini and the larger SRS-X5, so here we go:


It seems that Sony finally managed to beat Bose in some aspects, but Bose still seems to have the edge when some other details are considered. If you are in the market for a compact portable speaker which doesn't fall short of delivering a full-range sound despite the small size, I want to show you why and when you should choose the Sony SRS-X3 over the Bose Soundlink Mini and vice versa.



The Sony SRS-X3 is slightly bigger overall than the Soundlink Mini. It has nearly the same length and about the same thickness, but it is slightly higher. The differences are not huge, but you might notice it when trying to put it inside your trousers-pocket, while I managed easily with the Soundlink Mini, it probably won't be possible with the Sony because of its thickness. Nevertheless it seems as if Sony was trying to match the X3 as close to the Soundlink Mini as possible, the Soundlink Mini being the one which has to be beaten.


The Sony design is minimalistic and elegant at the same time. The speaker will look equally good outdoors, when put on a lawn, and it should also look good in your living room on a shelf. What it misses though is the premium feel you get from the Soundlink Mini. The Sony just feels like a portable speaker, while with the Bose you have the impression of holding something expensive in your hand.


Especially the bottom thin plastic base of the Sony leaves a very cheap impression, it feels pretty hollow when knocking against it. Also squeezing the body slightly with your hands, might result in some crackling as it yields slightly under pressure. I also noticed some slight resonance with the enclosure on the Sony when playing deep bass notes which went away after squeezing the speaker a bit. It was nothing serious, but I never experienced that with the Bose as it has a massive aluminium body. Only the grille is quite sensitive on the Bose and scratches pretty easily. Not sure how resistant the Sony is in this regard.


Apart from the plastic base and the metal grille the rest of the body is covered by some rubber-coating, including all the buttons at the top, which is a good thing, because it seems as if the Sony could also be operated with wet hands, without being afraid of moisture entering some slit.
I am only a bit concerned about the rubber coating, because so far I had made rather bad experiences with such kind of coatings. The Tivoli PAL which was also rubber covered nearly lost all of it at the edges, the same was the case with my Panasonic G1 camera where the rubber-skin started to peel off on many spots pretty soon.

The edges on the Sony are rounded, which not only makes the design of the speaker more appealing but according to Sony this should also avoid any diffraction of sound.


The Sony SRS-X3 comes only with an own USB-Charger and a micro USB cable, no other accesories are included. Yes, it can be charged directly from USB, something many were complaining about with the Bose, which needs its proprietary 12V charger. But the Bose has its charging cradle, which I personally find very useful, as I just have to put it into the cradle without any hassle with wires and trying to fit them into the small port.


Charging takes about 3-4 hours, although it says 5 hours in the manual. Unfortunately you cannot listen to music during charging, as the speaker is only charged when off. This is probably because of the low 5V USB-voltage which won't be able to power both the speaker and charge the battery at the same time. I am not sure how much I can trust the charging-electronics, but the Soundlink Mini for example won't charge if it is already charged, while when the SRS-X3 finishes charging and you attach it afterwards, it will again start charging for about 5 mintues. You can try this several times one after the other, and I wonder if the battery will be charged to 150% then? I also doubt the battery can be exchanged as I haven't found any screws, maybe they are underneath the rubber-feet wich are permanently glued to the base. I really hope the battery is of high quality, as the Sony might otherwise become an overpriced paperweight soon.  See update below, with a photo of the battery!



Update: Thanks to Joachim from a German Hifi-Forum who took the risk to remove the glued rubber-feet, there are indeed screws below, if the bottom-plate is removed the battery becomes exposed and looks like this. Each cell is 67mm long with 18mm diameter, which would hint on 2 18650 cells soldered together. If someone knows how to easily replace the battery with a stronger model, please let us know:


Battery life for the SRS-X3 is claimed to be 7 hours. At lower listening levels you should easily be able to reach or even excel this. I only found that when listening at high levels (close to maximum) the battery drain is much faster. At high levels I hardly got longer playing times than 2 hours, but the biggest issue is that the Sony SRS-X3 automatically lowers the maximum volume to about half when battery is starting to get weak. This can become quite annoying, as I was using the speaker for some hours at lower levels and then wanted to crank it for some particular tracks to the max, but after some minutes the speaker automatically lowered the volume on its own, the "charge" light started to flash and I was not able to increase the volume anymore. I think that the battery inside the Sony is rather weak compared to the one Bose uses. I am able to use the Soundlink Mini for more than 4 hours at the highest level. If you need high levels over a longer period, the Sony might be the wrong choice. You could try using an external power-pack, although it won't charge the speaker as long as it is turned on, at least you can continue using it. I have an older power-pack from Anker and it works flawlessly with the Sony. I haven't tried yet, how long the Sony would play when powered merely by the external battery. At least this might be a compromise for some. It is harder to find a suitable power-pack for the Soundlink Mini, providing the necessary 12V.

For transport there is an extra case available. It costs about 20€ or $ and is considerably cheaper than that from Bose for the Soundlink Mini. But unlike the Bose case the Sony case doesn't seem to have any additional space for the charger or the charging cable.


When turning the speaker on, it will play some sound, not unpleasant but pretty loud. The larger X5 remained silent, I have no clue why Sony decided that it needs a sound this time. A similar counterpart sound is played when the speaker is turned off. You force Bluetooth pairing with a long press of the Bluetooth button, this will produce a loud beep, then the speaker can be paired with any Bluetooth device. Although many Bluetooth speakers do meanwhile accept multiple connections, the Sony doesn't. You can just be paired with one device at the same time. The Sony is also missing AptX for better streaming quality, or the feature of being able to pair 2 speakers for wireless stereo, but it has NFC and built in hands-free, both of which are missing on the Bose.
It seems the Bluetooth reach of the Sony SRS-X3 is particularly stable. I am not sure if the reach is really that much longer than on the Soundlink Mini, but I had the chance to compare the Sony to the JBL Flip from a friend and the Sony had easily twice the reach without even producing a single drop-out, with the JBL stuttering and interrupting just half way.
The only thing that the Sony won't do is to automatically pair with previously paired devices. Which means that if the last paired device is absent or off, but one of the previously paired devices is present, the Sony won't pair with them on its own. The Bose does usually does this, and it works pretty well. If it cannot find the last paired device it will search for the next to last paired one and then automatically connect on its own. On the Sony you have to force pairing from your streaming device instead each time you want to change the streaming devices.

While the Bose has some kind of power saving mode and will turn off on its own after 15 minutes or so, if there is no music playing and even when attached to mains as well, the Sony will stay powered on as long as a Bluetooth device connected regardless if there is something playing or not. Many always complained about the power saving mode of the Bose because they intended to use it as an alarm, but didn't manage to keep it powered on. This should indeed work with the Sony, regardless if the speaker is running from battery or plugged in.
So feature wise the Sony beats the Bose and is furthermore cheaper. The Bose can only score on material quality and looks.
But now lets take a look (or better listen) at the sound of the Sony SRS-X3. Which one sounds better, which is louder etc.


The first thing you notice when you hear the Sony for the first time is a really serious full-range sound with extremly clear treble and deep bass, that isn't boomy by any means. The Sony doesn't sound like a tin-can speaker as so many similar speakers do, but rather like a fully grown up system, of course only as long as you keep the volume under control. When I played both X3 and X5 side by side, I was surprised to hear the X3 being able to produce a similar amount of bass while sounding much clearer than the bigger model. Directly compared with the Soundlink Mini the latter will sound pretty muffled and boomy at the same time. The bass on the Sony is louder at 60Hz than the Bose and reaches even slightly below that, but it isn't as boosted above 100Hz as on the Bose. The upper bass boost on the Bose can make the bass buzz and drone if you listen to it in small rooms or place it near a corner or near a wall. You can equally push bass on the Sony a little more when putting it near a wall. Both Soundlink Mini and SRS-X3 seem to have exactly the same driver configuration consisting of 2 full-range drivers and 2 opposing passive radiators, one at the front and one at the back, the opposing radiators avoid any stronger vibration or rattling, which you get from many other speakers, that have the passive radiator on one side only. By placing the speaker back near a wall, you will boost the bass that normally would be emitted to the back and might get otherwise lost to some degree. On the Sony this works indeed pretty well, as you make the bass stronger and louder, but not boomier, unlike with the Bose Soundlink Mini which rather profits form a completely free positioning for not to sound too heavy on bass especially in conjunction with the recessed treble, which will give the impression of being boomier than it actually is.
Biggest problem of the Bose is, that treble dispersion is very focused. When you aim the speaker directly at you, it sounds pretty balanced, but turn it away slightly or tilt it up or down and you will lose all the treble. Although the Sony also sounds best when directly aimed at the listener, treble still remains acceptable if you turn the speaker away. It even sounds clearer than the Bose if you turn it around backwards.
The treble of the Sony sounds a bit thin though, it can become even slightly harsh with some recordings. A hi-hat on the Bose has still some presence in the lower frequencies, while it is only fizzling in the upper frequencies on the Sony. While I thought the X5 to sound better with "sound" mode enabled, because it boosted treble at the same time and made the sound clearer. This sound-mode is completely overdone on the X3 as it boosts the already boosted treble even more. I even tried to wrap the X3 in some kind of "sock" to tame the treble a little bit as it is fundamentally too sharp and resonant for my taste, which probably is also the reason why it still sounds acceptable from behind, while on the Bose you won't hear any high frequencies when turned backwards.


Mids seem to have more presence on the Bose. On the Sony vocals are sometimes less clear and instruments like piano or guitar can sound a bit thin, probably because it is missing the basshump above 100Hz. This was not that obvious on the larger X5, which had a more rounded mids-reproduction.

It is hard to definitively decide which one is better, because both have their strenghts and sound is also a matter of personal taste. The Soundlink Mini obviously shines with bright recordings that are a bit light on bass, while the X3 sounds pretty convincing on older more muffled recordings.
While the Sony sounds better indoors most of the time, because you can just put it on some shelf, walk around and still get an acceptable sound, the Bose will sound veiled pretty quickly when you move too far to the side. Both have enough bass power to really create a convincing foundation for the music not to sound lifeless or anemic, but both are tuned differently, in such a way that the Bose might sound slightly more powerful overall at the expense of a duller treble response.

It is different outdoors. The deeper bass of the Sony can get lost more quickly than the Bose. Also the treble continues to sound thin and sizzling on the Sony, while it comes better through on the Bose. I compared both thoroughly outdoors on our patio and most of the time I preferred the rendition the Soundlink Mini gave me. The boomier bass was indeed an advantage outdoors with a noisy enviroment, while the Sony just sounded thinner because the deeper bass couldn't be heard that much outside. The Sony profits quite a bit of a wall or even putting it on the ground will considerably enhance bass outdoors. As treble dispersion is not such a big problem on the Sony, you could even just put it on the ground and listen to it while standing above. The Bose would just sound dull and bassheavy like this. So for a picnic, where you sit around together on the ground with the speaker somewhere placed beside or in the center, the Sony should be the better choice, as it would be able to produce a powerful  bass because of standing on the ground and enough treble, because of its superior clarity.

Volumewise both reach more or less the same loudness, but both do not sound too convincing at their top level anymore. Bass is reduced on both of them, but while Bose tries to keep the frequency spectrum intact with just lowering the bass amplitute, the sound seems to shift on the Sony, making the bass thinner and pushing treble even more. Both are not really perfect for high volumes, they sound best up to medium level or slightly above. From 3/4 upwards the low frequency balance starts to dissolve together with some dynamic compression that kicks in, and everything starts sounding forced. If really high volume is your priority, I think that the Soundlink Mini still sounds more convincing as it sounds fuller up to highest level, while the bass on the Sony becomes too thin from a certain point. Some of its lower bass remains, but the amplitute is reduced that much, that it won't sound full-bodied anymore. The difference between medium volume and high volume is too radical in case of the SRS-X3, while I would still see it acceptable with the Soundlink Mini.
Both speakers can distort at top volume, but while the Bose has problems with keeping its bass-level clean enough thus would start farting, it is rather the mid-tones that can make the Sony start crackling at high levels. I tested both with some pretty heavy mixes from pianoplayer and Smoothjazz artist Brian Culbertson, and while the Bose started to buzz with deeper bass notes but apart from that was still very clean even at top volume, the Sony on the other side kept bass rather distortionfree but also with lower amplitute, instead it had problems with loud piano-notes which started to crack sometimes.
With very bassheavy recordings both can struggle a bit even at medium volume. At levels between 50-60 Bose tries to keep bass as strong as possible which might result in an already dirty reproduction. You will mostly hear it on kick-drums, on deep bassnotes like that from a Hammond Organ etc. At comparable levels the Sony seems to have bass better under control, but you can hear how the bass-notes bleed into the treble. It is mostly noticable with ride or crash cymbals, triangle etc. They start to flutter when there is some lower bass played simultaneously. The Bose does the same, but it is not that obvious because it sounds overall more muffled, as the Sony sounds so clear this effect is quite noticeable. You should also hear it in my videos during some parts.

Both speakers are rather meant for low and medium volumes. The Sony has 30 volume-steps, while the Bose has 100. When the Bose is set to 50, it would play with similar loudness as the Sony when this is set to 10. The volume curve seems to be non linear for both, because they meet loudnesswise again at their top setting. I would say that the Sony sounds quite good up to step 15, the sound starts to deteriorate from there pretty quickly. The Bose sounds good up to 60 and still acceptable at 75, then it starts getting worse very fast too. The only problem with the Bose is the bass distortion that it might show on very heavy mixes within the already mentioned range between 50-60%. This distortion goes away if you turn it either lower or louder, it really seems to be just this range, where bass is boosted slightly too much for the small drivers to handle it.
At lower levels I prefer the Sony. It sounds clearer and bass is still present but not owerpowering. It sounds even good at the very first volume-step, which is impressive. Not sure if anyone would ever listen to music that low, but Sony really seems to have tuned the loudness-curve pretty well including boost of treble at lowest levels as well, which is just the way the human ear reacts to low and high frequencies at lower levels. Bose only seems to boost bass at lower volumes to compensate for the loundess-loss, but it doesn't do enough for treble, at least this is the impression I have, because the sound becomes more and more muffled the lower you turn volume.
Unfortuantely both speakers have their own volume control independent of the volume control from the streaming device. This might lead to strange artefacts, especially regarding loudness-compensation if you start messing around with both settings. If you set the speaker's volume to the maximum, while lower the volume on your player, both Sony and Bose will sound considerably different, than if you have the player set to maximum, and the speaker decreased to a lower value. This is a problem that most speaker seem to struggle with, especially when they apply loudness-compensation depending on the volume level. But the compensation seems not to be dependent on the final output-loudness only, but rather on both the input-level and the level the speaker ist set to. The Sony fights with this problem quite heavily, as the sound changes drastically depending on how both separate volume-controls are set.

Moreover I noticed some strange dynamic compression which I already heard from the larger SRS-X5 as well but didn't pay much attention to it back then. Especially when directly compared to the Denon Envaya or Soundlink Mini on the X5 drums didn't sound that punchy and snares were less snappy compared to the others. I had the impression as if Sony was trying to compress the dynamics on their speakers similar to most radio stations which do the same in order to increase the signal to noise ratio before transmission. This compressed dynamics is even more obvious with the X3. I played around with various volume levels and finally found that the compression mostly occurs if you set the volume on your streaming device to the maximum, which I normally always did until now. But doing so with both Sony speakers you will end up not only with a more compressed sound, but also a different sound overall including sharper treble and more recessed mids. During fooling around and listening closely at various volume settings, I finally discovered that decreasing the volume 4 notches on the iPhone and increasing it 2 notches on the speaker to achieve the same loudness as before would result in a more natural sound with less compression as well as better mids and slightly less resonant treble. You can try finding your own best setting by increasing volume on your player until you notice that the overall volume won't change much anymore during the last notches. Choose that one step below, where a change in volume is starting to become more obvious.
During my measurements of the SRS-X3 I also wanted to see how this input-level reduction would show up in the graph. I measured the speaker with a calibrated MiniDSP UMIK-1 microphone from a 50cm distance in my usual recording room, where I also do all audio recordings now. There is definitely some room-influence that I cannot avoid, but the measurements should be correct relatively to each other. You can see clearly from the blue curve that treble and bass is boosted in relation to the mids, this is what you get when the player is turned up to the maximum. When turning the player down to 75% and raising the volume on the speaker instead to normalize the output to the same level as before, you will get the red curve with a smoother response overall. I also included "sound" as additional factor which is shown in cyan for the maximum volume measurement and orange for the measurement with reduced input-volume to 75%:

 
I am not sure what Sony tried to achieve with this. Apart from the strange frequency shift which I cannot explain, maybe they were afraid of a too high input-level and decided to add some dynamic compression to avoid any distortion and be on the save side, who knows. But I was already about to nearly dismiss the SRS-X3 for these compression and sound-issues until I discovered that lowering the input volume would prevent most problems. But then this dynamic compression might even help at really low volumes to make music sound more constant, as it avoids strong peak-changes, therefore it is not too bad to have an indirect option of either accepting it or avoiding it.

Moreover I wanted to show a direct frequency response comparison at medium level between the Soundlink Mini and the SRS-X3, with the more balanced sound-setting at 75% input-volume as demonstrated above being used for the Sony:

In the following off-axis measurement recorded from 37° above with the same distance of 50cm the Sony measures even more balanced (cyan curve) as opposed to the direct frontal on-axis measurement (black curve), while the Soundlink Mini (see measurement below) suffers considerably when listened like this, losing all its treble above 7.5kHz already. This is one of the worst results I have measured from any speaker so far and nearly unacceptable making the Soundlink Mini sound extremly muffled and boomy, when not positioned exactly at ear-height. The Sony sounds indeed better if not aimed directly at the listener which is quite unique but not a bad thing for a portable speaker which you place just somewhere and walk around. Maybe I should have also performed a measurment with the Sony turned backwards? I guess it would still show better treble extension than the Soundlink Mini positioned optimally.

I also prepared two different videos comparing the SRS-X3 with the Soundlink Mini. The first video tries to demonstrate the difference in sound, when both speakers are heard off-axis. While the Sony will still sound acceptable to some degree, the Bose is hardly audible anymore.
In the second video I tried to demonstrate how the sound changes, if you set the player to the maximum instead of lowering it slightly and how both speakers would sound at different loudness levels.


In the third video you will finally see a comparison between the SRS-X3 and the bigger SRS-X5. You decide which one sounds better.



So which one to get? Soundlink Mini or SRS-X3? To tell the truth there is no clear winner as both have their own benefits, therefore I tried to compile a list which shows where each speaker has an advantage over the other, now you must decide which features have the biggest importance for yourself.

Sony SRS-X3:

+ cheaper
+ clearer and less directional treble
+ less boomy bass
+ less critical with placing
+ more balanced and open sound indoors  
+ better sound at very low levels
+ additional sound mode with enhanced stereo effect
+ built in hands-free
+ charging through micro-USB
+ NFC


Bose Soundlink Mini:

+ smaller and slightly lighter
+ more distinct sound outdoors
+ sound more solid at high levels
+ clearer and fuller sounding mids
+ more precious look and materials
+ probably higher resale value
+ included charging cradle
+ stronger battery
+ battery replaceable

What about me? I was already seriously thinking about selling my Soundlink Mini, as I repeatedly found myself grabbing the Sony more often than the Bose, when I wanted to quickly listen to some music around the house or garden. But meanwhile I think that I will probably keep both and check if there will be something new coming from Bose soon...
I also really hope that the SRS-X3 will become as popular as the Soundlink Mini, because Sony might indeed have the potential to improve things even further. Who knows how good the successor model would sound? I would wish some advanced features like wireless stereo pairing of 2 speakers, or multipoint Bluetooth connections, as this would enable the speaker for serious listening, while many other speakers do offer all those features, they all just sound like beer-cans.
On the other side Bose seems to be sleeping a little bit with only negligible updates, as you could see from the evolution of the Soundlink 1 to the Soundlink 3 which took more than 3 years. In the end the Soundlink 3 doesn't offer any new features or sound that much different and despite some slight improvements is still quite a bit shy of treble. I really have the impression as if Bose as a whole was trebleshy somehow!

43 comments:

  1. Hallo Oluv,
    danke ganz herzlich für deinen Blog und vorallem dessen Inhalt!!! Es ist wirklich großartig, dass du dich mit diesem Thema beschäftigst, denn viele Tests, die mir Google bisher geliefert hat, brachten mich nicht weiter!
    Sehr gerne würde ich die ein oder andere Frage an dich stellen. Soll ich das hier in den Kommentaren machen oder kann man dich anderweitig erreichen?
    Ich würde mich freuen, würdest du dich zurückmelden.
    Nochmal: Respekt und herzlichen Dank für die umfassenden und verständlichen Eindrücke zu den verschiedenen Bluetooth-Boxen, grandios!
    Beste Grüße, Chris

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke für das Lob, dachte schon es würde keiner mehr mitlesen, seit ich versucht habe auf Englisch zu switchen. Aber ich denke dadurch erreicht man noch viel mehr Leute, und englisch spricht mittlerweile eh fast jeder, obwohl auch ich immer schlechte Noten in Englisch hatte.

      Du kannst mir natürlich ein Email schreiben, aber warum nicht die Kommentarfunktion nutzen, könnte unter Umständen auch für andere Interessant sein?

      Delete
    2. Hey, nett dass du so schnell antwortest, vielen Dank!
      Ganz ab davon, dass ich deine Mailadresse nicht gefunden habe, können wir uns dennoch gerne hier schreiben - nur, wenn erlaubt, lieber in unser beider Muttersprache ;-)
      Ich bin zwar erst seit vergangenem Sonntag auf die Idee "Bluetooth-Speaker" gekommen und durch eine deiner Amazon-Rezensionen auf deinen Blog sowie deinen YouTube-Kanal gestoßen, habe aber bereits alle Videos gesehen (und sogar die guten Kopfhörer dafür rausgekramt :-D) sowie einen Großteil deiner super ausführlichen Berichte gelesen und für mich übersetzt!
      Was ich an dir bzw. deiner Art zu rezensieren besonders schätze ist, dass du einen nachvollziehbaren und annähernd wissenschafttlichen Testaufbau generiert hast, denn das macht den Vergleich von deinen Tests (auch über Jahre hinweg) möglich, TOLL. Genau das fehlt ganz vielen Reviews etc. Drum ärgere ich mich (wie du ja anscheinend auch) über manch unsagbar blöde Kommentare bei YouTube und sei es über deine Musik...absolut dusselig, aber so sind se eben :-D
      Was mir allerdings super schwer fällt, ist die verschiedenen BT-Speaker.
      Ein Kumpel hat mir gestern die Arctic S113 BT (kosten um die 34 Euro, haben BT 4.0 und 4 Treiber) gezeigt, die er nach einiger Recherche erwählt hat, wobei gesagt sei, dass er besonders auf den Preis achtet und versucht dennoch brauchbare Qualität dafür zu bekommen. Leider konnte ich sie nicht eins zu eins mit dem SoundlinkMini u. a. vergleichen, da ich ihn erst später am Tag in einem Elektronikmarkt gegen verschiedene andere hören konnte.
      Es ist ja oft so, dass es sich lohnt einen gewissen Mehrbetrag zu zahlen, das ist Fakt! Was meinst du denn, müsste man (ohne sonderlich große Ansprüche) mindestens anlegen? Kennst du womöglich den Arctic S113 BT; um vielleicht eine Einordnung zu einen deiner Lieblinge ziehen zu können - was ich derzeit leider nicht leisten kann?
      Zusammengefasst: was meinst du oder weißt du aus Erfahrung, wie sich ein Model unter 50 Euro (die scheinen ja meist um 6 Watt zu haben) gegenüber den Modellen um und über 100 Euro (also ab 10 bzw eher um 20 Watt) schlägt? Dabei würde ich jetzt mal MINDESTENS 2 Treiber statt nur einem (mono) voraussetzen!

      Was ich durch die Beratung in dem E-Markt als Idee mitgenommen habe, ist die Möglichkeit zwei (oder mehrere???) BT-Lautsprechen zu koppeln um echten Stereo-Sound zu bekommen. Leider wurde mir gesagt, dass das nur die UE Boom 360 könnten, die ja nochmal teurer und nicht besser klingend als die SoundlinkMini und die X3 sind - ganz ab davon wurde mir auch berichtet, dass es nichts von Sony unter der X5 gäbe, aber ich wusste es ja, Dank dir, besser ;-)
      Darum der nächste Fragenteil: Kannst du mir sagen, welche BT-Boxen deines Wissens dieses (nenen wir es mal) "Stereo-Pairing" können?

      Himmel, da kam schon etwas Text zusammen. Vermutlich auch, da ich mich komplizierter ausdrücke, als nötig.
      Ich hoffe, du kannst meinen Fragenb folgen und noch viel mehr: du kannst sie beantworten.

      Hab einen schönen Abend und sei herzlich gegrüßt!!!

      Delete
    3. hmm, bis 50 Euro ist es schwer was Anständiges zu finden, ich habe ja auch nicht alle gehört, den besagten Arctic kenne ich auch nicht. Gibt ja schon so viele unterschiedliche Modelle, die teilweise sogar vom gleichen Design abstammen mit unterschiedlichen Namen, aber grundsätzlich ist mir aufgefallen, dass sie meist auf sehr ähnlichem Niveau spielen, da tut sich bei diesen Größen im Bassbereich nicht wirklich viel, dann hängt es vom ganzen Rest ab, wie es klingt, wie er insgesamt getuned ist, wie laut er spielen kann ohne zu verzerren etc.
      Aber ein gewisses Bassfundament muss der Lautsprecher schon für mich haben. Das was UE Boom, JBL Charge usw abliefern (und die kosten ja ein Vielfaches), ist einfach lächerlich. Diese ganzen Billigmodelle kommen aber meiner Erfahrung nach nicht mal an den JBL Charge ran, den ich klanglich für ziemlich durchschnittlich finde, vor allem bei der gegebenen Größe, da sehe ich den X3 schon deutlich weiter vorne, obwohl der wiederum nicht so laut spielen kann. Ich finde nur, dass hohe Lautstärke nicht das einzige Kriterium ist, für viele anderen aber offenbar doch, je lauter desto besser, nur ich selbst nutzte die Lautsprecher meist eher bei halber Lautstärke, wenns wirklich laut werden muss, sind diese ganzen Tröten eh wieder zu leise, bzw plärren nur dahin. Die UE Boom ist schon beeindruckend laut, aber klingt trotzdem nicht wirklich überzeugend. Da würde ich sogar vielleicht erwägen mir so einen Pasce Minirig zu holen, der könnte sogar noch lauter spielen, zwar nur mono und ohne Bluetooth, aber die kann man auch zusammenstöpseln, damit es noch lauter ist, ansonsten braucht es dann schon sowas wie die Beats Pill XL, die das meiste, das ich bisher gehört habe schlägt, aber im Grunde auch keine Berge versetzen kann.

      Delete
    4. In der Größe darüber (also schon deutlich größer als Soundlink Mini usw) gibt es dann schon einiges, zwar nicht um 50 Euro, aber der Edifier Bric connect beispielsweise, soll zumindest laut Aussagen vieler sehr gut und laut spielen können, ich würde da jetzt aber nicht meine Hand verwetten, hab den selber noch nicht gehört, aber es gibt immer wieder welche, die meinen der Klänge viel besser als Bose Soundlink oder Sony X3 usw... naja.
      Dann gibt es noch diesen Beastbeans Flashmop (was für ein blöder Name), der soll auch gut klingen, behaupten halt alle, auch den hab ich noch nicht gehört. Aber den könntest du dir mal anhören, ist knapp unter 60 Euro vielleicht sogar DIE beste Lösung, falls er wirklich so klingt, wie alle meinen, aber dann wären all die anderen bekannten und deutlich teureren Lautsprecher ja alle obsolet...

      Es gibt in dieser Klasse dann auch den Divoom Voombox, der hat auf iLounge die beste Bewertung gekriegt, kostet etwa 70 Euro, aber auch bei dem bin ich mir ziemlich sicher, dass er kaum besser klingen wird als JBL Charge, sie meinen sogar die 2 klingen total gleich.
      Mich stört auch sehr, dass diese Lautsprecher oft erst wirklich überzeugend klingen, wenn man ziemlich aufdreht, so laut hör ich aber nur selten Musik, höchstens wenn ich ganz allein bin, oder draussen im Garten den Rasenmäher vom Nachbarn übertönen will. Leise gespielt klang sogar der teure Klipsch KMC-1 nicht besser als ein Radiowecker, erst wenn man wirklich etwas hochgedreht hat (meine Frau meint da immer gleich: mach leiser), dann kam da einigermaßen was anständiges raus, aber wie gesagt, mir ist es eher wichtig, dass die auch leise noch eine überzeugende Performance abliefern, und da gibt es wirklich eher wenig. Aber nach Bose zieht nun auch Sony nach, deren aktuelle X-Serie ist wirklich top, und auch Denon schafft es mit dem Envaya den Klang entsprechend der Lautstärke mitzumodellieren.

      Zu deiner Frage mit dem wireless Stereo, da gibt es einige Modelle. Die neuen UE Minibooms beherrschen das auch, auch der kleine TDK Trek A12 kann das (sogar ganz ohne App usw), dann die Mini Jambox sollte es auch können, die Beats Pill 2.0 (auch die Pill XL kann das, und man kann auch die kleine und große Pill kombinieren), dann gabs ja noch von Philips diese Shoqboxen, die konnten das auch, sonst fallen mir ehrlich gesagt keine ein. Übrigens war die Shoqbox gar nicht so schlecht. Hat ja damals auch ein halbes Vermögen gekostet, als ich sie getestet habe, mittlerweile hab ich die auch schon deutlich unter 100 Euro gesehen. Da fand ich aber diese gummierte besser, als die, die ich getestet hatte, obwohl die teurere eigentlich besser hätte sein sollen.

      Ich werde auch mal meine persönliche Bestenliste vorbereiten, wobei ich da eher nach Größe gehe, nicht so sehr nach Preis. Sprich wie gut klingt das Teil bezogen auf die Größe. Wahrscheinlich wird es größere und sogar billigere Lautsprecher geben, die beser klingen, aber sie sind eben größer. Außerdem habe ich noch vor Frequenzmessungen zu den ganzen Lautsprechern vorzubereiten, die bei mir reinschneien, entweder zusätzlich zu den Videos oder statt den Videos, ich weiss es noch nicht. Ist halt ein ziemlicher Aufwand das alles, und ich muss auch da noch die optimale Messmethodik finden.
      Wenn dann eben Leute rummeckern, dass ich doch dieses oder dieses Teil testen soll, ich hab auch nicht das Geld mir alles zu kaufen usw. Bisher habe ich nur von 2, 3 Herstellern Testgeräte gratis zur Verfügung gestellt bekommen, von Bose musste ich sie gegen eine Anzahlung leihen, den Rest kaufe ich, oder ein Freund hat zufällig was und borgt es mir. Ist nicht so einfach das alles.

      Grüsse, O.

      Delete
    5. Hey O. ;-)
      meine Herren, was soll man da sagen...herzlichen Dank für deine super ausführlichen Antworten, die vielen Hinweise, Tips und Empfehlungen!!!
      Du hast ja sooo recht: es ist tatsächlich entscheidend, welche Maße man anlegt, also worauf man achtet/was einem wichtig ist. Mir sollte auch besonders die Größe wichtig sein, das wurde mir eben nochmal klar. Drum fallen Beats PillXL, Grundig GSM500, Akai AWS10 raus. Die TDK A33 auch???

      Weiter fiel mir auf, dass 6W-Boxen zum einen (reich logisch bzw. physikalisch) weniger Bass können MÜSSEN, denn Bass schluck nun mal immens Watt/Leistung, zum anderen sind 6W für 35 Euro im Vergleich zu 20 Watt für round-about 100 Euro im Verhältnis gesehen gleich gut/teuer oder eben günstig (quasi Faktor 3,3 ;-)). Das relativiert doch ziemlich, oder?!!

      Stimmen tut auch, dass die namhaften Boxen nie ganz grundlos mehr kosten. Klar bezahlt man oft den Namen mit, aber die Entwicklungen bzw. deren Knowhow ist dann auch inklusive!!! (Ist sicher auch kein schlechtes Argument?)

      Wie stehst du zu der Meinung bzw. Berichten, dass wirelessStereo-Boxen zwar allein wenig überzeugen, im Duo dann aber doch deutlich besser, wenn nicht gar toll und mit ordentlich Bass klingen?
      Das wäre schon ein Argument, dass bei mir, neben möglichst handlichen Abmessungen, ziehen bzw. mich interessieren würde - wenn dem denn wirklich so ist?!?
      Wobei ich NIEMALS 2x 199 Euro für 2x UE Boom (360) zahlen würde!!! (Btw: meinen wir beide dieselbe UE Boom???)

      Bezüglich der Lautstärke habe ich auch dazugelernt und sinniert: die Box(en) müssen tatsächlich vorallem schon leise gut klingen, stimmt. Und für mich müssen sie auch nicht extrem laut können. Wenn das gewünscht ist, wäre sicher eine gänzlich andere Lösung an der Reihe...

      Danke jedenfalls für deine Tipps zu gutklingen-sollenden günstigeren Boxen (Edifier, Bestbean Divoom etc.). Gespannt bin ich, was du zu den wirelessStereo noch sagen kannst bzw. wie du dazu stehst oder ob man dies womöglich mal ins Auge fassen kann!?
      Bose SoundlinkMini und Sony SRS-X3 stehen auf jeden Fall auf meinem Zettel, die TDK A33 eigentlich auch, obwohl eher zu groß. Deine Tips im günstigen Segment sind auch notiert.
      Interessant wäre noch Sony SRS-X2 und evtl. Grundig GSB 120. Was meinst du?

      Betreffend deine Tests, dachte ICH mir, dass du das alleinige finanzielle Risiko trägst und nicht gesponsort wirst - wobei sich das bei der Güte deiner Reviews eigentlich unbedingt ändern müsste, denn da gäbe es einige Hersteller, denen das gut stünde bzw. gut tun würde...vielleicht schaut ja mal jemand von denen auf deine Arbeit? Ich würde es dir (und ihnen) wünschen!!!
      Deine Soundvergleichvideos behalte bitte bei, denn die finde ich WIRKLICH klasse und hilfreich. Bezüglich Messungen frage ich mich oft, ob die so aussagekräftig sind bzw. ob dieses richtig gelesen oder interpretiert werden können.
      Hilfreich ist auf jeden Fall, dass man deine Videos mit möglichst guten Kopfhörern hört - meine ich jedenfalls - und vielleicht kannst du ja darauf hinweisen bzw. es vorschlagen?

      Nun, soviel für jetzt. Ich freue mich auf deine Antwort und danke dir total!
      Schönen Abend und liebe Grüße, C.

      Delete
    6. Den Watt Angaben würde ich keine große Beachtung schenken. Die sind oft nur Hirngespinnste, der Sony X3 soll 20 Watt haben, während der Verstärker im Bose Soundlink Wirless Music System 40 Watt hat, aber ein ganz anderes Kaliber ist. Auch der Loewe Speaker2go soll 40 Watt haben, kommt aber nicht ansatzweise an den Bose ran.

      Wireless Stereo ist auf jeden Fall eine Bereicherung, aber vergiss nicht, dass es jedes mal eine Setups bedarf. Die kleinen TDK zb, haben dafür einen eigenen Modus, dh du bringst beide statt auf ON in diesen TWS (true wireless stereo) und sie sollten sich innerhalb weniger Sekunden selbst paaren, danach kannst du dich vom Handy mit dem Ziel paaren, das angezeigt wird. Ich glaube das ist die einfachste Art, blöder wird es über Apps usw, die muss man erst starten etc.
      2 Lautsprecher werden außerdem auch lauter spielen als 1, ich kann nicht dir nicht sagen, ob es so viel Mehrwert bringt, wenn der Lautsprecher von sich aus nicht besonders klingt. Aber 2 Sony SRS-X3 im Stereobetrieb könnte ich mir schon als kleine Ministereoanlage vorstellen. Schade dass so wenige diese Möglichkeit bisher nutzen.
      Den Sony SRS-X2 habe ich seit gestern zuhause, ist ungefähr auf dem Niveau vom JBL Flip, Video dazu auch im Vergleich zum X3 kommt demnächst. Den GSB 120 hab ich noch nicht gehört, kann mir aber nicht vorstellen dass der besser sein sollte, wenn dann eher schlechter.
      Ein wirkliches "Klangwunder" habe ich bisher noch nicht erlebt. Vor allem nicht von diesem kleinen 20-Euro Musicman, den alle so in den Himmel loben.
      Wenn der Klang die größte Rolle spielt und Größe sekundär ist, würde ich bis 100 wohl ich den Grundig bzw Akai nehmen, um 150 den TDK A33 oder Sony SRS-X3, um 199 den Denon Envaya. Auch hier kann man wieder unterscheiden zwischen laut und leise. Für leise Lautstärken nur den X3, alle anderen klingen zu dünn meiner Meinung nach. Für hohe Lautstärken entweder Denon oder TDK, weder Grundig oder Akai sind besonders laut.
      Was wirklich besseres gibt es im Moment nicht, zumindest nichts, das ich kennen würde.

      Derzeit lohnt es sich aber sicher auch etwas zu warten. Ich glaub es wird sich noch einiges tun am Markt, vor dem Soundlink Mini war es undenkbar, dass aus dieser Größe wirklich echter Bass zu holen ist. Nun hat auch Sony nachgezogen, mal sehen ob JBL auch was zeigen wird. Deren aktuelle Alternativen klingen sehr dosig. Ich schätze auch dass Bose demnächst wieder was neues rausbringen wird. Die können sich auf dem Erfolg vom Soundlink Mini nicht ausruhen, es gibt auch zu viel negative Kritik. Also wenn du es nicht eilig hast, würde ich vielleicht noch ein wenig beobachten, auch eher nur die großen Hersteller im Auge behalten, die wirklich aus dem Audiobereich kommen. Auch Philips, bloss haben die bisher noch nichts auf die Reihe gekriegt. Aber die großen Firman haben sowohl das know-how als auch die Ressourcen, um sowas auf die Beine zu stellen. Irgendwelchen no-name Firmen aus China traue ich sowas nicht zu. Da gehts eher um Masse als Klasse.

      Delete
    7. Hey O.,
      vielen, vielen Dank für deine hilfreiche Antwort und besonders für die Videos vom X2! Leider (oder auch "Gott sei Dank") kann er mit dem X3 nicht mithalten ;-)
      So ist meine Auswahl nochmal enger bzw. präziser geworden: X3 und A33 sind neben SoundlinkMini noch drin. Den A33 konnte ich mal selbst hören und fand den ganz gut, wenn auch recht groß und schwer. (Kennst du den A26?) GSM500 und AWS10 konnte ich auch hören: die sind so was von raus!
      Dann stand dort noch ein SoundlinkMini. Hat der verschiedene Klangvoreinstellungen? Das Exemplar, das ich gehört habe hat nämlich bei moerater Lautstärke (nur an meinem Handy war voll aufgedreht - war das der Fehler?) sofort bassig geplärrt, als wäre er übersteuert...leider. Da ich keine Zeit hatte, konnte ich es selbst nicht eruieren. Vielleicht war sie defekt oder schon abgeranzt (bei den Testgeräten in den E-Läden könnte sowas ja geschehen)?
      Nun suche ich noch eine Möglichkeit die wirelessStereo-Funktion zu testen. Dann sollte die Entscheidung fallen. Btw: welche gummierte Shoqbox meist du (und welche hattest du getestet)?

      Deinen Tip, noch ein wenig zu warten, zu befolgen...tja, das ist gar nicht so einfach ;-) Wenn sich absehen ließe, dass wirklich noch was Tolle um die 100-130 Euro käme, sehr gerne, aber wer weiß das schon?
      Zumal du ja auch schon feststellen musstest, dass manche Nachfolger weniger gut klangen, als deren Vorgänger...echt schwierig, ganz abgesehen davon, dass Geduld üben an sich schon äußerst kompliziert ist - jedenfalls bezüglich dem Besitz von technischen Gerätschaften *lol*!!!

      Verwundert bin ich, dass die Pills (egal welche) derzeit im Netz deutlich teurer geworden sind...komisch oder?

      Nun, dann danke ich dir und würde mich freuen, wieder von dir zu lesen!
      Lass es dir gut gehen und sei herzlich gegrüßt, C.

      Delete
    8. Hey O.,
      ich muss kurz nachhaken, da mich schon interessiert, was du zu meinem letzten Kommentar sagst. Zudem ist der SoundlinkMini im Angebot...ich müsste mich also entscheiden ;-)
      Cool übrigens die wasserfeste "Verpackung" für den kleinen Bose!!!
      Wäre toll von dir zu lesen.

      Liebe Grüße und vielen Dank, C.

      Delete
    9. ich war mir eigentlich sicher, dass ich schon geantwortet hätte, vielleicht ist mein kommentar auch irgendwie verschluckt worden.

      es kann schon sein, dass der soundlink mini defekt war, aber die dinger sind schon recht robust, also kann ich mir das nicht wirklich vorstellen. wegen pegel würde ich mir keine sorgen machen, ich hab den schon mit dem pegel aus meinem notebook gefüttert, das viel höher ist als das was mein iphone hergibt, und selbst da war beim soundlink mini alles in ordnung, im gegensatz zum JBL Flip, der dann stark geclippt hat.

      dass der soundlink mini manchmal dröhnt kann auch vorkommen, vor allem sehr basslastige aufnahmen klingen auf dem mini gern brummig.
      außerdem klingen die im geschäft auch immer ganz anders. hätte ich ihn nur im geschäft gehört, hätte ich ihn wohl nicht gekauft.
      es wird dir nichts anderes übrig bleiben, als ihn zu bestellen und zuhause zu testen, ob der klang deinen vorstellungen entspricht.
      er ist nicht jedermanns sache und mich nervt er mittlerweile auch etwas, weil einfach zu brummig und dumpf, vor allem im vergleich mit dem sony X3.

      Delete
    10. Hey O.,
      tausend Dank für deine Antwort! Keine Ahnung wo deine erste Reaktion "verschollen" ist, schade ist es allemal!!!
      Oder warte mal: hattest du etwas zu den Creative Soundblaster Roar geschrieben??? Wenn ja, dann steht dass in den Antworten zum Kommentar von Marius (also unter diesen)...ich war mir auch nicht sicher, ob du ihn meintest?!?

      Den SoundlinkMini habe ich nun tatsächlich von meiner Liste gestrichen! Derzeit stehen nur Sony SRS-X3 und TDK A33 fest darauf, wobei der Sony weiter vorne bzw. oben steht!!!
      Bei den möglichen Kandidaten tummeln sich noch Bestbeans Flashmop (eine Anregungen von dir), Divoom Voombox (die du erwähnt hast, aber wohl nicht empfehlen würdest - könnten also gelöscht werden, oder???), der Speedlink Tonos (mit Fragezeichen, der wird teils recht gut bewertet. Hast du dazu eine Meinung?), der TDK A26 (aus Interesse, da der Große = A33 ganz nett ist) und eine Philips Shoqbox (wobei ich deine Hilfe bräuchte: welche gummierte fandest du nicht übel zumal sie wirelessStereo könne? Womöglich die SB7200?).

      Je nachdem, ob du die Creative Soundblaster Roar tatsächlich mir vorgeschlagen hattest, könnten die noch mit dazu. Was für einen Preis hast du dir denn für deine vorgestellt?

      Sodele, dann sage ich gute Nacht, danke vielmals und wünsche dir einen angenehmen Donnerstag.
      LG, C.

      Delete
  2. Hallo und erstmal Respekt für diesen tollen Blog.

    Ich bin grad auf der Suche nach einem stationären kleinen Lautsprecher, den ich in mein Ankleidezimmer platzieren möchte und per Airport Express Airplay fähig machen will.
    Mein Problem ist, dass ich maximal 8cm Höhe zur Verfügung habe und ich den Lautsprecher dauerhaft eingeschaltet lassen möchte.
    Daher fällt der Bose Soundlink Mini ja leider raus (Abschaltautomatik)
    Habe ich es richtig verstanden, dass der Sony SRS X3 auch nur im ausgeschalteten Zustand läd? Das wäre leider auch ein Todeskriterium :(

    Kennst du evtl sonst Alternativen?
    In Tiefe und Breite sind eigentlich keine Grenzen gesetzt , nur die Höhe ist auf 8cm begrenzt.

    Mit freundlichen Grüßen
    MarDoe

    ReplyDelete
    Replies
    1. Muss es unbegingt Akkubetrieben sein, wenn du es eh nur im Ankleidezimmer nutzen willst?
      Wie wäre es mit kleinen Aktivboxen? Die Computer Music Monitors scheiden leider aus, die sind etwa 12cm hoch, aber du könntest dir die Bose Companion 20 nehmen und dafür hinlegen statt stellen, das müsste sich ausgehen, und mit 2 getrennten Boxen hättest du außerdem echten Stereosound.

      Es gibt auch einige kleine Airplayboxen, dann ersparst du dir die zusätzliche Airport. Der JBL Soundfly in der Airplayvariante. Klingt halt nicht wirklich besser als JBL Charge usw, aber du steckst ihn einfach in die Steckdose und hast Sound.
      Dann die Smartspeaker von AQ-audio. Sind zwar auch höher, könnten aber vielleicht auch liegend untergebracht werden.

      Zum X3: solange er angesteckt ist und geladen, bleibt er geladen, ich sehe da kein Problem. Er schaltet sich nur dann von selbst aus, wenn keine Bluetoothverbindung vorhanden ist. Mit Aux habe ich es ehrlich gesagt noch nicht probiert.

      Ansonsten fällt mir auf die Schnelle nicht viel passendes ein.

      Delete
    2. Der Creative Soundblaster Roar könnte auch was für dich sein. Er klingt zwar nicht ganz so voluminös wie Soundlink Mini oder X3, aber er klingt ok, und ist dadurch dass er flach liegt auch bei dir zu verstauen. Ich möchte mein Exemplar übrigens bald verkaufen, habs ja zu Testzwecken gekriegt, aber keinen echten Bedarf dafür ;-)

      Delete
    3. Nein, akkubetrieben muss es nicht sein , da hast du recht.
      Ich selber hatte schon an die MusicMonitors in liegend gedacht , oder ist das nicht möglich? Der jbl soundfly ist leider auch zu dick und klanglich nicht mein Anspruch, wenn er klingt wie der Charge.
      Ich werde mir die companion und die anderen genannten speaker auf jedenfall mal anschauen, vielen dank schonmal für die Tipps.

      Der X3 schaltet sich laut Bedienungsanleitung leider nach 15min ohne aux Signal auch ab, fällt also auch raus.

      Liebe Grüße

      Delete
    4. So,

      ich teile mal für die Nachwelt meine Erfahrung:

      Ein Bekannter von mir hatte die Bose MusicMonitors, sodass ich sie testen konnte. Liegend verlieren sie etwas an klang, daher habe ich ca 0,5cm hohe Filzpuffer drunter geklebt, sodass der Bassreflex Luft zum arbeiten hat. Soundtechnisch tut sich dann nicht viel zur eigentlichen stehenden Position.

      Kurz und bündig: Wenn ihr 8cm hohe Lautsprecher sucht, warum auch immer: Bose MusicMonitors!

      Bei mir liegen sie auf dem Schrank in der Ankleide, verstärkt den Bassbereich noch etwas. Klasse, einfach perfekt.

      Delete
    5. sorry, hab vergessen vorhin zu antworten, mein vorschlag wäre nämlich auch gewesen dass du die music monitors mit geeigneten gummifüsschen oder so liegend probierst. da sie trotz entgegengesetzter passivradiatoren immer noch leicht vibrieren, sollte auf jeden fall irgendwas geeignetes daruntergelegt werden, wenn sie nicht auf eigenen füssen stehen, da sie sonst auch zu rattern beginnen könnten, wenn man mal höher aufdreht.
      vorteil bei den monitors ist natürlich auch die fernbedienung, sodass du sie frei steuern kannst, ohne ins enge regal greifen zu müssen.

      freut mich dass du zufrieden damit bist, ich mag sie nach wie vor sehr gern, nutze sie aber nicht mehr so viel wie früher.

      Delete
  3. Thanks for some fine reviews!

    Am thinking of upgrading (or downgrade in size) from my srs-x5 to the srs-x3.

    Though am wondering if you ever tried to take the button cover off?, on the srs-x5 there is 6 screws under the rubber feet, when unscrewed the button plastic cover/stand just falls right off, exposing the 1850 mah battery 7.4v battery (looks like 2x18650 li-ion cells), see here:

    http://1drv.ms/1q4Ih4i
    Compared to one 18650:
    http://1drv.ms/1stsKBc

    Would be interesting to see what king of battery is inside the srs-x3, thinking it is probably just one 18650 cell, that can especially be upgraded to some Panasonic NCR18650B cells, than have the capacity of 3400mAH and maybe even double the 7 hours battery life of the srs-x3 is uses the same capacity as the srs-x5.

    Hope you will take 5 minutes removing the plastic cover in the buttom og the srs-x3, if like the internals of the srs-x5, it should be an easy upgrade to better batteries, and longer runtime.

    Regards
    William

    ReplyDelete
    Replies
    1. hey william, i updated my review with a photo of the internal battery. it is a different battery than those you linked, please have a look and let us know if there are better models with more capacity available.

      best regards, o.

      Delete
    2. Ahh did not see the updated review with the battery pack, thanks. If it is 2x 18650, just get some Panasonic NCR18650B with soldering tips, like these : http://www.ebay.com/itm/2x-Panasonic-Rechargeable-Li-ion-Battery-NCR18650B-3-6V-3400mAh-For-E-Car-eBike-/220994704884?pt=US_Rechargeable_Batteries&hash=item33744f95f4

      Should be pretty easy to replace the once in the battery pack of the x3, use the same protection circuit as the batteries installed on the x3, some shrink wrap, and now with 3400mah capacity. Would be nice though if someone would make these pack to just drop in.

      Is the battery wire soldered to the print-card, or is there a plug like on the x5? to easy remove the battery-pack?

      Delete
    3. I think it is plugged, but I asked the original poster to really be sure.
      So far I am quite satisfied with the running time, it is only at high levels close to maximum, where it hardly manages to play for 2 hours. With the panasonic battery, although not double, it should still play for 3 hours then.

      Delete
  4. Hallo Oluv,
    Ich bin grade auf der Suche nach einem Bluetooth Lautsprecher, mit dem ich die Instrumente auf meinem Ipad spielen und nutzen kann (in einer Kirche, parallel zu einer Orgel... Muss nicht wuchtig sein, geht um das Accessoire... Ich kann mir vorstellen, das Dank der Akustik der Kirche ein solch kleiner Sprecher reicht. Was denkst du dazu? Beim Saturn war es mir nicht möglich, das gut zu testen, die Lautstarke war meiner Meinung nach ausreichend, aber die Hintergrundgerausche ließen keine wirklich gute Möglichkeit, den Klang zu vergleichen. Zudem hätten die Gerausche andere Künden verstört... Mir geht es auch sehr um Portabilität, da ich das Ding sonst nicht mitnehme... :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich bin mir nicht sicher ob der Sony für solche Zwecke wirklich pegelfest ist. Vor allem komprimiert er stark bei höheren Lautstärken und die Akkulaufzeit ist bei maximaler Lautstärke auch eher dürftig. Ich würde mir mal den JBL Charge 2 anschauen. Der könnte im Moment das beste Gesamtpaket darstellen. Ich bekomme wahrscheinlich noch die Woche einen, kann aber nicht sagen, bis wann ich einen ausführlichen Review mitsamt Vergleichen usw schaffe.

      Delete
    2. Mein Gedanke ist vor allem die Portabilität, auch soll sich der Klang nicht über die Orgel erheben, oder Durchsetzen - eher als feiner Beigeschmack. Die vielen Tollen Synthies laden geradezu zu Experimenten mit sowas ein. Und der Bose Soundlink mini (fiel mir als erstes ins Auge) - wäre perfekt als täglicher Begleiter, wenns mal benötigt wird. Zudem die Möglichkeit, den Lautsprecher an anderer Stelle aufzustellen, an Stellen wo es evtl. keinen Strom gäbe... Wäre der Bose geeignet? Es geht nicht um die absolute Lautstärke....

      Delete
    3. Ich glaube dann wären alle geeignet, der Bose ist im Vergleich zum Sony halt gerichteter in der Höhenabstrahlung und dröhnt auch stärker im Bass. Ich habe keine Ahnung wie die Kirchenakustik ist, aber grundsätzlich sollte es kein Problem sein.
      Mir ist nur aufgefallen, dass der Bose, wenn der Raum stark hallt, manchmal problematisch im Bassbereich sein kann, der Sony könnte da etwa angenehmer kommen. Und der JBL Charge 2 ist im Grunde auch nicht viel größer, wenn dann sogar leichter. Hat auch den Vorteil, dass er die Chassis nach vorne und hinten hat, somit man ihn quasi auch von hinten hören könnte, als Art "Monitor".

      Delete
  5. Hallo! Danke für die Tipps! Ich habe heute einen x5 gekauft! Ein toller Klang, er über steuert vor allem im oberen Bereich nicht!
    Interessant für den Klang:

    Ich habe das Gerät mit einem Linesignal meines Audiorecorders gefüttert: ein wahnsinnsklang erfüllte den Raum! Auch unterscheidet sich der klang je nach APP! Bei mir klingt der Googleplayer besser als Poweramp! Das sollte man auch mal testen! Insgesamt für 160€ ein Klasse Gerät. Ich werde noch detaillierter testen!

    Lg

    ReplyDelete
  6. etwas möchte ich noch ergänzen:
    Laut "Referenzdatenblatt" sind folgende Werte beim X5: Akkubetrieb: 1W+1W plus 6 W Subwoofer - mit Netzteil 5W+5W+10 W Subwoofer. Dieses steht gegenüber dem X3, der sowohl mit als auch ohne Akku 2x 10 W hat. -> rein Lautstärketechnisch ist er im Vorteil, jedoch meiner Meinung nach nicht, was den Klang angeht - und im Indoorbereich (wo ich ihn als tragbares Radio/Anlage nutze) ist der X5 toll!

    ReplyDelete
  7. Hallo Oluv,

    herzlichen Dank für Deine kompetenten Rezensionen, die sich so deutlich von den üblichen amazon-ich-finds-toll-Reviews unterscheiden.

    Nun möchte ich mich auch einreihen in die Schlange der um Rat Bittenden.

    Ich suche eine portable Lösung für den Heimgebrauch (von Zimmer zu Zimmer in der Wohnung) mit gemäßigter Lautstärke zwecks Frieden mit den Nachbarn.
    Ich höre praktisch so gut wie immer Musik, meistens im Hintergrund, alle Genres außer Techno und Volkstümelei, bevorzugt jedoch Singer-Songwriter, Indie Pop und Jazz.
    Die Kabelanbindung nervt, deshalb will ich jetzt auf Bluetooth umsteigen. Weil der Harman Kardon Go+Play bei amazon gerade auf 235 Euro heruntergesetzt war, habe ich gestern den besorgt und erst nachher gründlich recherchiert.
    Nun ziehst Du den Klipsch KMC3 diesem ja klar vor - wie aber sieht es aus bei grundsätzlich eher geringerer Lautstärke?
    Und wie ist der Vergleich mit obigem Sony?
    Das ist wohl nicht ganz die gleiche Liga, aber womöglich würde die geringe Größe und der Betrieb im portablen Zustand für mich dann doch den Ausschlag machen... wenn der Sound stimmt

    Ich bin jedenfalls gerade sehr verunsichert, dank Dir - was als Lob zu werten sein soll!

    Schöne Grüße und schon mal Dank für die Antwort, Stina

    ReplyDelete
  8. Hi Oluv,
    first of all great review and comparison! You mentioned about the SONY speaker that it's not possible to listen to music during charging, as the speaker is only charged when off. What about the BOSE speaker? Is it possible to play music while charging?
    thanks a lot

    Robert

    ReplyDelete
    Replies
    1. It is written in my review, you either charge or listen.

      Delete
    2. Only the Sony behaves like that any other speaker can be used during charging.

      Delete
    3. Bei Sony auf der page findet man mitlerweile den Hinweis dass er eingeschaltet prinzipiell schon lädt, aber aufgrund der hohen Leistung kann der USB spezifizierte Ladestrom geringer sein als der Verlust. Sony schaltet das charge Lämpchen aus um keinen falschen Eindruck zu erwecken, er läd aber trotzdem. Kann das betätigen.

      Delete
    4. According to Sony,
      The speaker can be charged while the speaker is connected to the supplied USB AC adaptor even when the speaker is playing music. (The CHARGE indicator does not light up.)

      Delete
    5. Mine charges while in use, even from a crappy 500mah computer usb port. I read somewhere that the PMPO changes based on whether it's running off USB or battery though.

      Delete
  9. Hello and thank you for this review.
    Your comparative and videos had so much helped me choosing a bluetooh speaker.
    I choose the X3 and I am happy with it.
    Where can I buy a sock like the soft gray one inside of which your X3 is nicely sit?

    Best regards,

    ReplyDelete
    Replies
    1. My mother knitted that sock out of a scarf and it was originally meant for the Bose, later I eben used it for the JBL Charge 2.

      Delete
  10. Habe gerade den X3 und X5 hier stehen, da mir diese vom Design super gefallen. Eigentlich suche ich was portables, aber wollte einfach mal den Vergelich haben.
    Die im Review als zu muffig beschriebene Klangkulisse des X5 kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich finde das Ding kling super sauber und die Höhen + Mitten sind viel präsenter als beim X3. Kriege definitiv nicht das selbe Resultat wie im hier gezeigten Vergelichsvideo.
    Das der X5 insges. voluminöser klingt ist ja irgendwie klar.
    Also für Leute die was fürs Bücherregal suchen und Ihn ab undzu auf Balkon / Terasse stellen wollen finde ich den X5 optimal.
    Der X3 hat bei mir rein subjektiv seiner Größe entsprechend einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Morgen kommt der Denon, mal sehen wer überlebt...:-)

    ReplyDelete
  11. Also aufgrund der guten Rezensionen auf amazon.com habe ich mir mal den Arctic s113bt bestellt für 23€. Hauptsächlich wegen aptx (was mein BlackBerry unterstützt). Vielleicht kommst du ja doch mal zu einem Review. Technisch hat er alles was das Herz begehrt, bis auf einen Aux-Ausgang und evtl. Ladefunktion. Was mir persönlich aber nicht wichtig ist. Werde nochmals berichten, sobald er da ist.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Habe ihn mittlerweile rund eine Woche und bin sehr zufrieden mit dem Kleinen.

      Delete
  12. This comment has been removed by the author.

    ReplyDelete
  13. Hi, did you test Soundlink Mini 2?

    ReplyDelete
  14. As per my reply to a comment, the X3 DOES charge while playing. Mine does.

    ReplyDelete
  15. Where is that little sleeve/pouch for the speaker from? I'm trying to find something for my Sony SRS-HG1 which has a real lack of cases.

    ReplyDelete