deutsch

englisch

Monday, May 7, 2012

Gedanken zur "Big" Jambox



Nach den ersten Grüchten über eine neue "Big Jambox" anfang dieses Jahres, wurde die große Jambox letzte Woche endlich offiziell vorgestellt.
Es sind bereits mehrere Testberichte verfügbar, darunter Engadget, The Verge, Cnet, Wired, Macworld und manche andere, wobei die meisten sich durchaus positiv äußern. Nur Ilounge lässt sich nicht vom Design blenden und sieht die Big Jambox eher kritisch, vor allem aufgrund des überhöhten Preises.
Auf jeden Fall soll die Big Jambox verglichen mit dem Vorgänger klanglich einen deutlichen Sprung nach vorwärts gemacht haben. Cnet hingegen behauptet, dass der Bose Soundlink dennoch ein angenehmeres Klangbild liefert und die Big Jambox da nicht ganz mithalten kann. Macworld wiederum meint, dass die Big Jambox nun über eine dynamische Bassanpassung verfügt, die auch bei leisen Lautstärken entsprechend den Fletcher-Munson Loudness-Kurven den Bass verstärkt, was ich persönlich für eine besonders willkommene Neuerung halte, da mich gerade der flaue Sound der ursprünglichen Jambox bei leisen Lautstärken genervt hat und ich mich immer dabei ertappt habe, lauter drehen zu wollen.

Ich bin ehrlich gesagt etwas über die Größe der Big Jambox überrascht, die volumsmäßig beinahe schon 2 Liter erreicht. Ich habe eine kleine Grafik vorbereitet, in der ich versucht habe die Größenverhältnisse einiger Kompaktlautsprecher zu verdeutlichen:


Die neue Jambox hat demnach 35% mehr Volumen als der Bose Soundlink, oder anders ausgedrückt hätten sogar 3 Bose ComputerMusicMonitors darin Platz, wobei die MusicMonitors wohlgemerkt über keinen internen Akku verfügen und somit keinen stromlosen Betrieb erlauben.
Für mich stellen die MusicMonitors aber nach wie vor das Paradebeispiel eines möglichst kompakten Lautsprechers mit möglichst großem Klang, ohne allzugroße Kompromisse dar. Sie klingen für meinen Geschmack ausgewogener und im Bassbereich angenehmer als der Bose Soundlink. Bereits ein einzelner Lautsprecher davon schafft es einen beeindruckend vollen Klang zu erzeugen, der den ähnlich großen Geneva XS locker überspielt, ganz zu schweigen von der kleinen Jambox.
Die Big Jambox sollte volumsmäßig bereits dem Soundlink Konkurrenz machen können, wenn ihn nicht sogar überspielen. Wie die Realität aussieht, kann ich aber erst beurteilen, nachdem ich eine Big Jambox selbst gehört und verglichen habe. Aus den Testberichten lässt sich rauslesen, dass die Big Jambox jedenfalls klarer als der Soundlink klingen soll, bei gleichzeitig schwächerem Bass. Für jene, denen der Soundlink zu wummig und dumpf klingt, könnte die Big Jambox eine willkommene Alternative darstellen. Ich jedoch möchte den vollen Klang vom Soundlink gerade draussen nicht missen, für drinnen und kleinere Räume, dürfte die Jambox aber durchaus einen angenehmeren Klang liefern.


Neben üblichen 2,2" Chassis, die vermutlich von Soundmatters stammen und denen aus dem Slimstage entsprechen könnten (wie im Bild oben zu sehen), ist die Big Jambox nun auch mit 2 gegenüberliegenden Passivradiatoren, ähnlich dem Soundlink ausgestattet, was Vibrationen vom Gehäuse im Vergleich zum Vorgänger stark reduzieren sollte. Schade finde ich, dass Jawbone nach wie vor nicht an eine Kopplung mehrerer Geräte gedacht hat, sodass man aus 2 Jamboxen ein wireless Stereosystem machen könnte, ähnlich wie Nokia's Play 360°, der klanglich leider nicht vollends überzeugt. Die Vorschläge dazu kamen zu genüge von diversen Jambox-Enthusiasten im Jawbone eigenen User-Forum. Jawbone war das jedoch offenbar egal, genauso wie die Möglichkeit zum Deaktivieren der nervigen Tastentöne, die bei der neuen Jambox offenbar nach wie vor aktiv sind.

Auch das Design empfinde ich als etwas langweilig. Mir gefällt gerade das wüste Innenleben der Jambox sehr gut, und sollte mehr exponiert werden, anstatt mit seltsamen "Behar"-Mustern verdeckt.


Mein Wunsch nach einem batteriebetriebenen wireless MusicMonitor Stereo-System bleibt somit nach wie vor bestehen. Klanglich sind die Musicmonitors eine echte Wucht für ihre Größe. Jetzt müsste Bose das ganze nur noch optimieren und modernisieren, dann können sich Jawbone und alle anderen warm anziehen.

Sobald die Big Jambox bei uns verfügbar ist, würde ich sie mir dennoch gerne mal anhören. Bin sehr gespannt, was mich da erwartet.

9 comments:

  1. Woow! Deine Grafik der Größenverhältnisse ist spitze!!! Jetzt weiß ich, dass eigentlich nur noch der Bose SoundLink das passende für mich wäre, da ich diesen auch mal gerne in den Rücksack stecken würde. Dennoch reizt mich selbst auch ein direkter Vergleich, welchen auch Ich tätigen werde, wenn die Big Jambox vorhanden ist :) Top Artikel! Weiter so:)

    ReplyDelete
  2. Übrigens habe ich vorhin dieses Gerät noch "entdeckt":
    http://de.engadget.com/2012/05/08/bluetooth-lautsprecher-disco2-von-supertooth-tont-preiswert-gege/

    Preislich ne Ansage, fraglich der Sound ;)

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich dachte du hättest dir den soundlink schon gekauft? ;-) hol dir das teil, setz dich mit deinen skripten in den park und dreh auf das teil...

      der neue disco2 scheint wirklich interessant, danke für den hinweis. ich finde ihn zwar potthässlich, auf engadget hat einer sogar einen passenden vergleich gepostet: http://faos.imageg.net/graphics/product_images/pTRU1-6618614dt.jpg

      aber toll finde ich, dass man angeblich auch 2 geräte zu einem wireless stereosystem paaren kann. ich stell mir vor an jedem poolende so ein teil, wenn das auch noch gut klingt, dann wäre das echt der hammer. der alte disco hat mich eher enttäuscht, er war nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. der bass hat gefurzt, hat man lauter aufgedreht, hat der sound angefangen zu pumpen. vielleicht haben sie diesmal etwas mehr auf klangqualität geachtet. 2 wären immer noch billiger als eine big jambox und nicht viel größer und vermutlich auch lauter!

      Delete
    2. Habe nun die Soundlinks erhalten :))))))

      Guter Klang! Bei hoher Lautstärke erfolgt mMn eine starke drosselung der tiefen, was etwas schade ist, jedoch das Gesamtpaket einen einfach nur umhaut. Größe, Klang, maximale Lautstärke etc :) so wie ich es wollte ;)

      Delete
  3. Dachte beinahe, du hättest dir gleich 2 gekauft ;-)
    Ganz aufgedreht tritt der Bass wirklich etwas in den Hintergrund, aber bis etwa 75% der maximalen Lautstärke hält sich alles schön in Waage.
    Viel Spass damit!

    ReplyDelete
  4. Nee :) leider lassen sich ja nicht 2 koppeln :/ (ist BT 4.0 nicht dual fähig? :D)

    Vielen Dank! Hatte echt noch überlegt mir die Bose Sounddock Portable zu kaufen (70€ mehr), da ich jedoch ein Android Smartphone nutze und auch die Größe eine wichtige Rolle spielt, ist der Soundlink die beste Wahl. Danke für deine Reviews! Weiter so. Schaue gerne ab und zu hier vorbei.

    ReplyDelete
  5. Hey Oliver,
    was sagst du zum MD-50W von Nokia?
    Als Paar? Guter Sound? Kommen die an die Bose Soundlink ran? Reines Interesse :))

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ehrlich gesagt, keine Ahnung, hab den noch nie gehört, nicht mal im Geschäft, da ich ihn auch noch nirgendwo ausgestellt gesehen habe.
      Soll aber von dem was ich so gelesen habe, nicht recht toll klingen. Eher bassschwach, wär aber einen Versuch wert, hat mich eh schon von Anfang an gereizt ;-)

      Mir haben es eher die neuen Shoqboxen von Philips angetan. Auch da kann man zur Not 2 miteinander koppeln, ist halt ein teurer Spass, und wer weiss was die kleinen Dinger wirklich drauf haben?

      Delete