deutsch

englisch

Saturday, October 8, 2011

Ein bisschen BOSE-Bashing?

Sucht man in Hifi-Foren nach Rat und erkundigt sich nach Bose-Produkten, wird man üblicherweise sofort ausgelacht. Sofort wird einem nahegebracht, wie schlecht und überteuert Bose-Produkte wären, dass es zig bessere Produkte um einen Bruchteil des Preises gäbe blablabla...

Bei jeder Neuandkündigung eines Bose-Produkts, liest man immer wieder dieselben belanglosen Kommentare:
BOSE = Buy Other Sound Equipment
Ugh...Bose
Blatantly Overpriced Sound Equipment
Bose, speakers for idiots
Better Off Something Else
No highs no lows? It must be Bose
I stopped reading at 'Bose'
Die Liste könnte man ewig weiterführen. Das sind nur die ersten Kommentare, die auf diversen Seiten zur Neuvorstellung des Bose Soundlink abgegeben wurden und ich sie schnell wahllos rausgepickt habe. Doch sind Bose Produkte wirklich so schlecht? Ich will und kann das objektiv nicht beurteilen, aber mir fällt immer wieder auf, dass Bose Produkte herstellt, die kein anderer Hersteller in ähnlicher Qualität schafft.

Ich besitze weder ein Surroundsystem von Bose noch ein Car-Hifi, oder gar ein Waveradio, aber die Produkte, die ich von Bose besitze gehören in ihrer Sparte zu den besten, die ich kenne, wenn auch teureren als von der Konkurrenz.
Ich habe lange nach guten portablen Lautsprechern gesucht und bin erst spät auf den Sounddock portable von Bose gestoßen, vielleicht auch deshalb, weil es sich um ein Apple-dediziertes Gerät handelt, und ich mich nur nach langem Zögern zur Apple-Sekte konvertieren ließ (wobei ich anmerken muss, dass ich dank Jailbreak nach wie vor nur "Scheinmitglied" bin). Der Sounddock portable gehört jedoch selbst nach all den Jahren klanglich immer noch zu den besten Lautsprechern dieser Größe, mit einer unerreichten Power und Akkulaufzeit.

Mein nächstes Bose-Produkt wurde der neue Soundlink Wireless Mobile Speaker, den ich inzwischen auch zu den besten wirklich kompakten Lautsprechern zähle und ihn aufgrund der Größe sogar dem Sounddock vorziehe. Trotz leichter klanglicher Schwächen im Detail, schafft es der Soundlink trotzdem bei geringer Größe egal ob im Park, am See oder im Garten, Musik Leben einzuhauchen und Spaß am Zuhören zu garantieren.
Man muss nicht mehr vor seiner audiophilen sündhaft teuren Anlage im stickigen Wohnzimmer den neu gekauften Lautsprecherkabeln lauschen, und sich einbilden, ob die günstigen alten Kabel nicht doch besser "geklungen" haben, wenn draußen das beste Wetter herrscht und zum Sprung in den Pool lockt. Genau für solche Situationen ist der Soundlink wie geschaffen. Mit den richtigen Sommertracks (nein, ich denke da sicher nicht an Pietro Lombardi, Britney Spears oder Shakira usw., sondern eher an Bossa Nova, gediegenen Smoothjazz, einen Wavemusic Sampler oder loungigen Housetracks von Miguel Migs, Blue Six etc.) wird auch der kalte Pool plötzlich richtig heiss, vorausgesetzt man hat einen Lautsprecher, der fähig ist ein gewisses musikalisches Fundament bereit zu stellen. Manchmal höre ich vom Nachbarn einen Küchenradio mit Schlagern scheppern, wo mir der Sprung ins kühle Nass sofort wieder vergehen würde.

Ein weiteres Bose-Produkt, das ich erst kürzlich erstanden habe, ist der Computer MusicMonitor. Mich haben diese kleinen Lautsprecher immer schon gereizt, aber ich wollte sie mir nicht leisten, da der ursprüngliche Preis selbst mir vollkommen überzogen erschien. Aber seit der Preis offiziell von Bose gesenkt wurde, bin auch ich schließlich schwach geworden und habe mir diese Lautsprecher vor allem fürs Büro geholt. Dafür sind sie wie geschaffen, da sie kaum Platz einnehmen und an der ungenutzten Stelle unter dem Monitor regelrecht verschwinden. Auch schaffen sie selbst bei geringen Lautstärken genügend Druck zu machen, und säuseln nicht einfach nur dahin. Bei flüsterleisen Lautstärken muss man gegebenfalls mit dem EQ ein wenig im Höhenbereich nachhelfen, um den Klang etwas präsenter zu machen. Auch hier kann ich mit Sicherheit behaupten, dass ich noch nie einen anderen Lautsprecher vergleichbarer Größe gehört habe, der besser geklungen hätte. Ob Zufall oder nicht, handelt es sich wieder um ein Bose Produkt.

Bin ich jetzt ein Bose-Fan? Bin auch ich schon stillheimlich von der Bose-Sekte verführt worden? Ich denke nicht, ich bin nach wie vor eher neutral eingestellt, bin weder Fan noch Basher, aber ich bin schon beeindruckt, was Bose aus kleinen Kästchen an Klang rausquetschen kann, wo andere Hersteller es einfach nicht schaffen mit ihren Produkten dagegen anzustinken.

Das seltsame an Bose ist, dass deren Produktpalette relativ übersichtlich und auch langlebig ist. Nicht so wie bei anderen Herstellern, die dasselbe Produkt oder ein ähnliches mit völlig anderem Namen 2 Monate später nochmals anbieten, und man sich fragt, welches jetzt besser sei, bzw was kann das eine was das andere nicht kann. Bei Bose gibt es nicht so viel Auswahl. Da gibt es als Hauptprodukt seit Jahren eigentlich nur den Waveradio, dann noch den Waveradio mit integriertem CD-Player, den Waveradio mit zusätzlichem Ipod Dock, einen Waveradio mit wireless-Kit....
Spaß beiseite, für jeden Bereich bietet Bose einige wenige Artikel an. Als Computerboxen hat Bose derzeit 3 Modelle am Start, wo Hama wahrscheinlich deren 50 vorzuweisen hätte.
Bei den Apple-basierten Lautsprechern gibt es auch nur 3 Modelle, nämlich den großen Sounddock 10, den normalen Sounddock und den tragbaren Sounddock Portable mit eingebautem Akku.
Neu im Programm sind mit dem Soundlink mobile die wireless-Lautsprecher als eigene Sparte. Hatte Bose schon davor ein Soundlinkmodell basierend auf dem Sounddock portable, so stellt der Soundlink mobile ein gänzlich neues Gerät dar. Wo Bose's Roommate Serie einfach nur Sounddocks ohne Dock waren, ist der neue Soundlink, samt dem akustischen Kern von Grund auf neu entwickelt worden.
Leider erscheint der Soundlink auch relativ spät am bereits unübersichtlichen Markt für portable wireless Lautsprecher und wird wohl unverändert noch viele Jahre angeboten werden, genauso wie der Waveradio, der schon längst einer "Schönheitskur" unterzogen hätte werden müssen.
Und hier auch gleich meine Kritik an Bose: Das Unternehmen wirkt für mich etwas zäh und träge und reagiert nur langsam auf die Bedürfnisse der Konsumenten bzw. passt sich nur widerstrebig dem Markt an. Ich hatte schon mehrmals an Bose Emails geschrieben und meine Ideen geäußert, aber immer nur Standardantworten erhalten, oder gar solche, die einen Enduser beinahe beleidigen könnten. Hier ein Zitat von Bose als Antwort auf eine meiner Anfragen:
"We wish to avoid misunderstandings that could arise if a Bose product or marketing strategy bears even a superficial resemblance to an idea that was submitted to Bose during the development process. We therefore no longer accept or consider unsolicited ideas, including unpatented technologies, or marketing plans. Nor do we provide any compensation, in either cash or product, for unsolicited product ideas."
Man hat das Gefühl ein altmodisches Unternehmen vor sich zu haben, das sich offenbar selbst zu ernst nimmt. Sehe ich mir Bilder von Bose-Events an, sehe ich meist komische graue Männer in eleganten Anzügen, die mich eher an Banker als an echte Nerds, Audiogurus oder einfach nur Musikliebhaber erinnern:
Bosemanager
Aber auch wenn Bose's Produkte überteuert sein mögen, so sind sie im Vergleich zu manch anderen Produkten perfekt verarbeitet. Ich hatte bei Bose noch nie Probleme mit Nebengeräuschen, Rasseln, Brummen oder sonstigem in keinem der Lautsprecher. Selbst bei maximaler Lautstärke verzerrt nichts, auch wenn der Klang einer gewissen DSP-Bearbeitung unterliegt. Bevor man ein Bose-Produkt niedermacht, sollte man vielleicht vorher genau schauen was die Konkurrenz in dieser Sparte anbietet.

No comments:

Post a Comment